LIGHTYWOOD

Hamburg Harburg

LIGHTYWOOD befindet sich auf der Schlossinsel in Harburg in Harburg und soll in modularer Holzbauweise Raum für Büros und Gastronomie bieten. Im Rahmen des Architektenwettbewerbs entstand der Entwurf eines Hybridbaus aus Holzmodulen. Lediglich das Erdgeschoss sowie die Treppenhäuser sind aus Stahlbeton vorgesehen.

Mit H-förmigen Grundriss entsteht auch eine Quartiersgarage für bis zu 250 PKWs sowie ein weiteres Gebäude mit Holzfassade und adaptierbaren Grundrissen, dass ebenfalls innovativen Unternehmen aus der Region Platz zum Arbeiten und Forschen geben soll. Das gesamte Projekt soll Mitte 2024 fertiggestellt werden.

„Der Name LIGHTYWOOD entstand mit aus der Erkenntnis, dass sich in Harburg immer mehr Unternehmen der Leichtindustrie an- siedeln. Ingenieurbetriebe, die elektronische Produkte fertigen oder prüfen, die löten und schweißen, aber eher in einer Laborumgebung oder in modernen Gewerbeflächen arbeiten.“ - Achim Nagel

UNSER BAUMOMETER

Holz: 6.800 m³
Gebundenes CO2: 6.800 t
Setzlinge: 4.500
Waldfläche: 17,3 ha

Bauzeit 2021 - 2024
Bauherr PRIMUS developments
Architekt Architekten von German, Mark und Partner (gmp) und Common Agency mit Heine Architekten
BGF 21.500 m²